Dämmerschlaf

   

Angenehme Zahnbehandlung im Dämmerschlaf

 

Patienten mit Zahnarztphobie, einer niedrigen Schmerztoleranz, weiterhin im Falle von größeren zahnärztlichen Behandlungen oder eines starken Würgereflexes, benötigen in manchen Fällen Sedierung. Zahnmedizinische Verfahren wie Füllungen, Kronen, Brücken, Wurzelkanalbehandlungen, Extraktion, kosmetische Verfahren und Zahnfleischbehandlungen können ebenfalls unter Sedierung durchgeführt werden. Im Falle solcher Patienten, die umfangreiche Behandlungen benötigen, kann Sedierung angewendet werden, um die Behandlung in weniger Sitzungen durchzuführen.

 

Intravenöse Sedierung

Intravenöse Sedierung bedeutet, dass das Sedierungsmittel unmittelbar in den Blutstrom durch eine Nadel verabreicht wird. Die am häufigsten verwendeten Anti-Angst Beruhigungsmittel sind Midazolam und Propofol. Intravenöse Sedierung garantiert eine schnellere Wirkung der Medikamente, dies bedeutet, dass der Patient die Wirkung schneller spürt. Intravenöse Sedierung ist tief, zuverlässig und gut kontrollierbar, und kann individuell dem Patienten angepasst werden. Die verwendeten Medikamente haben keine schmerzlindernde Wirkung, daher sind Injektionen zur örtlichen Betäubung notwendig.

Obwohl Sie bequem mit geschlossenen Augen liegen, schlafen Sie nicht während der Behandlung und sind fähig auf verbale Anweisungen des Zahnarztes zu reagieren. Da Sie vollkommen entspannt sind, kann Ihr Zahnarzt noch mehr hochwertige zahnmedizinische Behandlungen in kürzerer Zeit durchführen. Patienten erinnern sich an sehr wenig, oder an überhaupt nichts am nächsten Tag. Patienten, die bereits früher eine intravenöse Sedierung hatten, berichten über ein Gefühl, als hätten sie die gesamte Prozedur durchgeschlafen.

Dämmerschlaf - CE Dental

Sedierung hat zahlreiche Vorteile:

  • Keine Erinnerung an die durchgeführte Behandlung
  • Kein Zeitgefühl während der Sedierung
  • Keine Gerüche oder Geräusche
  • Keine Angst oder Beklemmen während der Behandlung

 

Bei der C&E Dental Office Group wird jeder Patient der eine intravenöse Sedierung erhält persönlich von einem Anästhesisten betreut, der über jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der intravenösen Sedierung und der Betreuung dieser Patienten verfügt.

Ihr Zahnarzt kann sich so auf die zahnmedizinische Behandlung konzentrieren, während der Anästhesist sich mit der Sedierung und dem Entspannungsniveau beschäftigt, während dessen er die Atmung, die Herzfrequenz und den Blutdruck überwacht. Das Zahnarzt / Anästhesist Team arbeitet reibungslos zusammen, so wird alles im Interesse Ihrer Sicherheit und Komfort unternommen.

Nachdem die Verabreichung der Beruhigungsmittel gestoppt wird, geht die Erholung schnell und dauert in den meisten Fällen weniger als 30 Minuten. Solange müssen Sie in der Klinik bleiben, bevor Sie mit einer Begleitperson nach Hause gehen können. Es ist sicherer, wenn man fünf Stunden vor dem Termin nichts mehr isst. Man kann jedoch zwei Stunden vor dem Termin noch Wasser trinken. Bitte nehmen Sie auch weiterhin die regelmäßigen Medikamente zu den üblichen Zeiten mit wenig Wasser ein. Falls Sie an Diabetes leiden oder sonstige diätetische Probleme haben sollten, müssen diese vor dem Termin mit dem Anästhesisten besprochen werden.

Worin Unterscheidet Sich Die Sedierung von der Vollnarkose?

 

Der größte Unterschied ist das Niveau des Bewusstseins, die Sicherheit, Nebenwirkungen und Kosten.

 

Niveau des Bewusstseins: mit der Sedoanalgesie (Dämmerschlaf) fühlt sich der Patient schläfrig, bequem, müde und entspannt, bleibt allerdings bei Bewusstsein. Patienten können durch verbale Kommunikation geweckt werden, falls nötig. Im Falle der Allgemeinnarkose ist der Patient überhaupt nicht ansprechbar und kann auch durch verbale Kommunikation nicht geweckt werden.

Sicherheit: mit der Sedoanalgesie (Dämmerschlaf) ist die benötigte Dosis der Medikamente gering und der Patient hat noch immer die wichtigen Reflexfunktionen unter Kontrolle wie z. B. das Atmen. Im Falle der Allgemeinnarkose halt eine größere Dosis von Medikamenten den Patienten in einem bewusstlosen Zustand, der während dessen seine Reflexe verliert, so müssen diese künstlich aufrecht erhalten werden. Eine höhere Dosis an Medikamenten im Falle der Allgemeinnarkose ist mit einem höheren Risiko verbunden.

Nebenwirkungen: infolge der niedrigeren Dosis des Beruhigungsmittels/Betäubungsmittels ist die Häufigkeit der Nebenwirkungen minimal im Vergleich zur Allgemeinnarkose, wo Nebenwirkungen erheblich häufiger vorkommen können.

Kosten: Die Kosten der Sedierung sind bedeutend geringer als die der Allgemeinnarkose.